Stimmtherapie bei Erwachsenen - Anja Glover Logopädie & Ergotherapie in Hannover

Stimmtherapie bei Erwachsenen

Wir behandeln organische- und funktionelle Stimmstörungen

Stimmstörungen (Dysphonien) führen zu einer Einschränkung der Leistungsfähigkeit der Stimme und gehen häufig mit Heiserkeit, Räusperzwang, Missempfindungen und einem veränderten Stimmklang einher. Unterschieden wird dabei zwischen organisch bedingten Stimmstörungen und funktionellen Stimmstörungen.

Die funktionellen Stimmstörungen sind dadurch gekennzeichnet, dass keine organischen Beeinträchtigungen vorliegen. Trotzdem kann es zur Veränderung des Stimmklangs und zu einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit der Stimme kommen. Dies äußert sich dann in einem „Zuviel“ (hyperfunktionelle Dysphonie) oder einem „Zuwenig“ (hypofunktionelle Dysphonie) der Muskulatur, die an der Stimmgebung beteiligt ist. Eine Hypofunktion zeichnet sich durch einen behauchten, kraftlosen Stimmklang mit eher flacher Atmung und herabgesetzter Muskelspannung aus. Bei einer Hyperfunktion klingt die Stimme heiser, rau, gepresst und angestrengt. Es können Schmerzen und / oder Missempfindungen, wie Kloßgefühl, Trockenheit und Räusperzwang, auftreten.

Anders verhält es sich bei den organischen Stimmstörungen. Bei dieser Form treten Veränderungen der Stimmlippen auf, die für die Stimmbildung notwendig sind. Häufige Veränderungen sind Knötchen, Lähmungen der Kehlkopfmuskulatur beispielsweise nach Schilddrüsenoperation, Entzündungen oder Tumore.

Der richtige Stimmgebrauch unterliegt häufig einem Lernprozess. Unser geschultes Personal der logopädischen und ergotherapeutischen Praxis Anja Glover bietet Ihnen Hilfe zum Erlernen des natürlichen Atemmusters und einer anstrengungsfreien, klangvollen Stimmgebung. Wir stehen Ihnen mit individueller Beratung, Diagnostik und Therapie gerne zur Seite. 

Unser Therapieangebot der Stimmtherapie bei Erwachsenen umfasst:

organische Stimmstörungen

Zum Beispiel durch Knötchen, Polypen, Ödeme, Zysten, Entzündungen des Kehlkopfes, Reflux, Lähmung der Kehlkopfmuskulatur, krankheitsbedingte Stimmstörungen, Tumoren, Verletzungen und Traumata im Bereich des Kehlkopfes.

funktionelle Stimmstörungen

Zum Beispiel durch dauerhaft angestrengten Gebrauch der Stimme, ungünstige anatomische Gegebenheiten, berufsbedingte Faktoren wie langes Sprechen im Lärm, psychische Probleme, Stress oder Krisen.