Sprach-, Sprech- / Schlucktherapie - Anja Glover Logopädie & Ergotherapie in Hannover

Sprach-, Sprech- / Schlucktherapie

Ihre Partnerin für Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen bei Erwachsenen: Anja Glover - Logopädie und Ergotherapie in Hannover Ahlem und Davenstedt

Eine Vielzahl an Erkrankungen kann zu Einschränkungen der Sprache, des Sprechens und des Schluckens führen. Neben neurologischen Ursachen, wie Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Parkinson, MS, ALS, u.a., können z.B. auch Tumoren oder Verletzungen zu einer dieser Störungen führen. Wir, das Team der Logopädie und Ergotherapie Anja Glover, bieten Ihnen entsprechende Beratung, Diagnostik und Therapie.

Die Sprachtherapie umfasst die Behandlung von Aphasien und Sprachstörungen bei Demenz. Durch gezielte Sprechtherapie können Dysarthrien und Sprechapraxien kompetent behandelt werden. Neben der Schlucktherapie wird auch  Trachealkanülen-Management angeboten. Desweiteren umfasst das Therapieangebot die Behandlung von Kehlkopfoperierten (Laryngektomie).

Das Team der Logopädie und Ergotherapie steht Ihnen durch diverse Fortbildungen in diesem Bereich als kompetenter Partner zur Verfügung. Wir bieten alle Behandlungen auch in Form von Hausbesuchen an. So können wir Sie auch dann begleiten, wenn der Besuch unserer Praxis nicht möglich ist. 

Sprachstörungen

  • Aphasie (z.B. nach Schlaganfall, Hirntumor oder Hirnverletzung)
  • Kommunikationsstörung bei Demenz
Behandlung von Sprachstörungen & mehr, logopädische Praxis Glover Hannover, Buchstaben

Unser Behandlungsangebot bei Erwachsenen umfasst

Sprachstörungen

  • Aphasie (z.B. nach Schlaganfall, Hirntumor oder Hirnverletzung)
  • Kommunikationsstörung bei Demenz
Sprachstörungen Logopädie Hannover

Stimmstörungen

  • Zustand nach Kehlkopfentfernung (Laryngektomie)
  • organische Stimmstörungen durch Lähmungen der Stimmlippen (Recurrensparese) und neuromuskuläre Funktionsstörungen (z. B. bei Morbus Parkinson, Amyotropher Lateralsklerose (ALS), Schlaganfall und anderen Hirnschädigungen)

Sprechstörungen

  • Dysarthrie (z.B. nach Schlaganfall, Ataxie und Hirntumor, bei Parkinson-Erkrankung, bei Multipler Sklerose, Amytropher Lateralsklerose und Myasthenia gravis, u.a.)
  • Sprechapraxie (z.B. nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Hirntumor oder Hirnentzündung)

Schluckstörungen

  • Dysphagie (z.B. nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Tumor, Parkinson, Multipler Sklerose (MS), Amyotropher Lateralsklerose (ALS), u.a.)